Donnerstag, 28. Juli 2011

Bunnahabhain 1997 Signatory Vintage

Als ich anfing, mir zu diesem Whisky Notizen zu machen, hatte ich bereits einen Dram davon intus, dessen Nachhall mir noch im Kopf rumzog. Deswegen entgingen mir für diese Beschreibung sicher einige Nuancen.

Aroma: Mäßig Rauch, Rosinen, Schokolade, leichte Grasigkeit
Mit Wasser: Zitrusfrüchte, Karamel, etwas Eckiges, Kantiges, kommt hervor, das diesen Whisky typisch werden läßt
Geschmack: Sehr süß, ist das eine Limonade? Entfaltet dann Kontraste, malzige Bitterkeit um die Zunge herum. Auch hier kommt diese kantige Wildheit, eine Art Schärfe durch, die mich ihn sofort wiedererkennen lassen würde
Abgang: Rauch, der sofort in Süße übergeht, die den Gesamteindruck dann förmlich überschwemmt. Viel zu süß. Dahinter wohlige Kontrapunkte aus Holz und Malz, die aber von der Süße plattgemacht werden und auch nicht ganz ausgewogen erscheinen

Ein passabler Whisky. Die Hersteller verstehen offenbar ihr Handwerk, es gibt einiges zu entdecken, sie treffen meinen Geschmack aber nicht, und das ist es ja, worauf es hier ankommt. Die zarte Rauchigkeit und die herben Facetten werden leider von der alles überragenden Süße überdeckt. Keine gute Ausgewogenheit. Im Abgang zeigt sich der Whisky endlich ein wenig rauh, aber auch hier pappt zuviel Süße. Die Tatsache, daß mir dieser Tropfen mal sehr geschmeckt hat (ich habe ihn schon einige Zeit), zeigt mir, daß sich mein Geschmack im letzten Jahr deutlich von süß zu herb entwickelt hat.

Die Art und Weise, in der Tastings mittlerweile einer Wissenschaft gleichen, gefällt mir nicht mehr. Deswegen vereinfache ich mein Bewertungssystem wieder. Ich werde es mal mit Schulnoten versuchen.
Dieser Whisky enthält eine glatte 3. Passabel trinkbar, muß ich aber nicht nochmal kaufen.